Klagefristansetzung bei Massarechtsabtretungen

Wird durch einen oder mehrere Konkursgläubiger die Abtretung der Rechtsansprüche der Masse verlangt, so hat die Konkursverwaltung bei Bestreitung der Eigentumsansprache wie folgt vorzugehen:

  • An die Abtretungsgläubiger
    • Abtretung und Ausstellung einer Bescheinigung hierüber
  • An den Eigentumsansprecher
    • Klagefristansetzung nach SchKG 242 Abs. 2,
    • unter Angabe der Gläubiger, gegen die er als Vertreter der Masse gerichtlich vorzugehen hat.
Drucken / Weiterempfehlen: